· 

Reis... Speise der Götter und der Armen

Hast Du gewusst das....

 

Es sind heutzutage über 40.000 unterschiedliche Reissorten in der ganzen Welt bekannt, aber nur wenige davon werden wirklich vermarktet.

Die bekanntesten und wichtigsten Sorten von Reis sind der Patnareis, der Langkornreis und der Basmatireis....der in der Übersetzung die Duftkönigin heißt.

 

Reis wird in der Ayurveda als feucht, ölig und kalt bezeichnet, verfügt über einen süßlichen Geschmack und verringert Vata und Pitta. Roter Reis ist gut geeignet zur Kapha Reduzierung.

 

Für den täglichen Gebrauch haben wir eine Vielzahl von  Reissorten zur Verfügung, doch grundsätzlich gilt, das der Reis mindestens 1 Jahr zuvor geerntet und immer mit reichlich Wasser gut weich gekocht werden sollte.

 

Leider ist der bei uns erhältliche Reis normalerweise erst immer wenige Monate alt.

Daher ist es empfehlenswert, den Reis immer auf Vorrat zu kaufen und im Keller einzulagern. Umso länger der Reis gelagert wird, umso intensiver wird das Aroma und er wird für den Körper leichter zu verdauen.

Reis sollte niemals alleine gegessen werden, da er unter allen Getreidsorten die Sorte ist, die am wenigsten Energie- und Kraftspendende Substanzen enthält.

Da Reis eine neutrale Wirkung hat, kann er obwohl es sehr Kohlenhydratreich ist, gut mit proteinreichen Lebensmitteln kombiniert werden. Auch für Süßspeisen sowohl für Herzhafte Speisen ist er hervorragend geeignet.

 

Er gilt als leicht verdaulich, heilt und entfernt zuviel Hitze im Körper und hat Vata-erhöhende Eigenschaften. 

Tipp: Mit einer kleinen Zugabe von Kardamom verringern die erhöhenden Eigenschaften sich...

Bei Fieber oder Erkältungskrankheiten wird davon abgeraten Reis zu verzehren....bei Durchfall hat sich allerdings Reis mit Joghurt als sehr gutes Rezept bewährt.

 

Basmatireis

Der Basmatireis wird als weißer Reis bezeichnet und wurde vor ca. 3000 Jahren im Kashmirhochland gefunden und gilt in Indien als die beste und edelste Reissorte. Guter Basmatireis kommt aus dem Hochplateaus des Himalaya aus mindestens 800m Höhe.

Etwas treuer ist der Kauf von Reis aus kontrolliert biologischen Anbau, aber dadurch kann man sicher sein, das man gute Qualität bekommt.

Vor dem Kochen sollte der Reis immer mit kaltem Wasser abgewaschen werden.

 

Gerade der Basmati-Reis wird in ayurvedischen Heil- und Pancharkama-Küche bevorzugt, da er besonders leicht verdaulich ist und und den Reinigungsprozess des Körpers positiv unterstützt.

Besonders gut ist er als Beilage zum Ausgleich bei schweren Gerichten wie z.B. Kohlgemüse, Kirchererbsen, Fisch oder Fleisch geeignet.

 

Risottoreis

Der Risottoreis ist weit über die Grenzen von Italien sehr beliebt und ist bekannt für seine gute Verträglichkeit...besonders wenn er gut gewürzt und mit ausreichend Flüssigkeit gekocht wird. Er ist Ideal für die Vata- Konstitution geeignet.

 

Vollkornreis

Vollkornreis gilt als etwas schwerer verdaulich, ist aber auch sehr gut verträglich wenn er mit wirklich reichlich Flüssigkeit richtig gar gekocht wird.

 

Roter Camargue

Diese Reissorte ist Ideal für die ayurvedische Kapha-Konstitution, da er sich durch seine trockene Eigenschaft auszeichnet.

 

 

Die Wirkung von Reis in der ayurvedischen Küche

  • Bildet Eizelle und Samen (Shukura Dhatu), sattvisch
  • Eigenschaften (Gunas): ölig & kalt
  • Geschmacksrichtungen (Rasa): süß
  • Bioenergien: Vata & Kapha erhöhend

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 Beratung

Termine Montag bis Samstag

nach Vereinbarung

(auch in den Abendstunden möglich)

Julija Seniut

Brucher Straße 2

51574 Wiehl

 

 

Mobil:   0176/84333407